Wunderbar wandelbar

Galette

Wenn du denkst, das Beste an der Galette ist ihr zarter, hauchdünner Mürbteigboden, der mit den süßen Früchten eine unwiderstehliche Verbindung eingeht, dann lass dich eines besseren belehren. Die wahre Stärke dieses köstlichen Gebäcks liegt in ihrer Wandelbarkeit. Die Galette ist vielseitig, anpassungsfähig und wechselt ihe Farben mit den Jahreszeiten. Von der frühlingshaften Edbeergalette über die sommerliche Himbeer-Galette und die herbstliche Heidelbeer-Galette bis zur winterlichen Apfel-Zimt-Galette… alles ist möglich. Einfach wunderbar!

Weiterlesen

Advertisements

50 Shades of Graumohn. Mohnnudeln mit Rotweinbirnen

Mohnnudeln

Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Ein Gericht wie die Mohnnudeln muss man also schon sehr gern haben, um ihm optisch etwas abzugewinnen. Was eigentlich auch nicht schwer fallen sollte, denn lecker sind die flaumigen Dinger aus Erdäpfelteig, die sich so verwegen in cremige Mohn-Butter hüllen, ja schon. Auch wenn der Graumohn in all seinen Farbschattierungen vom kessen hell- bis zum geheimnisvollen dunkelgrau nicht gerade das vorteilhafteste Kleid bietet. Was solls. Man kann ja tarnen, täuschen, ablenken und sich die Mohnnudeln einfach schönessen. Mit Rotweinbirnen nämlich. Die machen optisch was her und vernebeln die Sinne ein klein wenig, so dass die Mohnnudel in ihren 50 Shades of Graumohn zum wahren Augenschmaus wird.

Weiterlesen

Für die Diva in Dir: Erdnuss-Karamell-Schoko-Tartelettes

Salzkaramell Schokolade Tartelettes mit Erdnüssen

Besser als jeder Schokoriegel und garantiert genauso wirksam gegen Diva-Allüren. Die Kombination aus Erdnüssen, süßem Karamell und dunkler, fein-herber Schokolade ist einfach unschlagbar. Salzkaramell ist ja schon lange in aller Munde, und wer dem Backtrend folgen will, muss den Zucker mit Meersalz würzen. Mein Karamell bleibt hier naturbelassen, aber um nicht ganz altbacken daher zu kommen, habe ich gesalzene Erdnüsse in die Törtchen gefüllt. Funktioniert wunderbar und gibt dem Ganzen einen tollen Crunch und ein himmlisches Aroma. Diva kommt dann wohl von divine…

Weiterlesen

My Deer Hildegard! Anti-Weihnachtsstress-Kekse

Hildegard von Bingen-Kekse

Was hat Santas Rentier mit Hildegard von Bingen gemeinsam? Sie treffen sich in diesem Keks wieder. Hält man sich strikt an das Rezept für Hildegards Gute Laune-Kekse, so läuft man angeblich Gefahr, angesichts der hohen Muskatnuss-Dosierung einen Rausch-Zustand zu erleiden. So einem Rausch dürfte auch Rudolph seine rote Nase zu verdanken haben, wenn auch durch andere Mittel hervorgerufen…

Weiterlesen

Ein Glas voll Weihnachten: Marillen-Marzipan-Kekse

Marillen Marzipan Kekse

Jedes Jahr vor Weihnachten treffe ich mich mit einem guten Freund, einem begnadeten Koch und Keksbäcker, zum Austausch von Weihnachtsbäckerei, idealerweise in Verbindung mit Glühwein, Weihnachtsmarkt und Co. Heuer musste unser Keks-Treffen leider ausfallen. Zu weit sind wir im Moment voneinander entfernt. In weiser Voraussicht hat er mir schon im Sommer ein Glas seiner Marillen-Zimt-Marmelade mit Mandeln überlassen.

Weiterlesen

Cranberrypunsch-Krapferln

cranberry cookies

Meine treuen Leser werden sich noch an die legendären 😉 Marillenpunsch-Krapferln erinnern, die es voriges Jahr in der Fortune&Cookie-Backstube gegeben hat. Heuer habe ich die Kekse nicht mit Marillen, sondern mit Cranberries gefüllt, und das Ergebnis ist wirklich köstlich geworden. Also, Marillenpunsch-Krapferl-Fans, aufgepasst! Nehmt diese Variante unbedingt in euer Weihnachtsback-Repertoire auf! Frisch schmecken die Krapferln übrigens am besten, was zur Folge hat, dass ich sie wohl nochmal backen muss …

Weiterlesen

Ab ins Knusperstübchen: Schoko-Mandelcreme-Tarte mit Birnen und Holundergelee

franipane tarte

Diese süße Sünde zergeht auf der Zunge wie Schokomousse, denn die Kuchenmasse aus Mandeln und Kakao bleibt beim Backen cremig. Die Birnen geben der Tarte eine fruchtige Note und das Holundergelee ist das sprichwörtlliche Sahnehäubchen. Die Kombination aus schokoladiger Creme, knusprigem Mürbteig, karamellisierten Mandelblättchen und süßen Früchten ist der Knaller.

Weiterlesen

Wohlfühl-Küche: Apfelknödel mit Trauben-Rosmarin-Kompott

Apfelknödel

Einmal im Leben kommt die Zeit, da ist die kreative „Alles was der Kühlschrank hergibt“-Studentenküche längst vorbei, die „Kochen ist doch kein langweiliger Hausfrauenkram, Jamie Oliver machts ja auch“-Phase überholt und die „Ich wills jetzt richtig wissen“-(molekulare etc.) Experimentier-Phase überwunden. Da greift man plötzlich zurück auf alte Familienrezepte und schwelgt in Erinnerungen.

Weiterlesen

Apfel-Camembert-Flammkuchen

Apfel Flammkuchen

Dieser vegetarische Flammkuchen hat‘s drauf: Feiner Camembert, saftige Äpfel, cremiger Sauerrahm, würziger Almkäse, frische Kräuter. Und der Teig? Ok, ist jetzt dank meiner Ausroll-Technik nicht so hauchdünn wie man es von den typischen Flammkuchen kennt, aber dafür hat man länger was zu knabbern. Und das ist auch gut so, denn dieser Flammkuchen fällt eindeutig in die Kategorie: Ach, wenn ich doch nur aufhören könnte!

Weiterlesen

Genießen statt gießen: Apfelrosen

Apfelrose

Böse Zungen mögen mir einen fehlenden Sinn für Romantik vorwerfen, wenn ich sage, dass ich die essbaren Geschenke dem dekorativen Blumenschmuck vorziehe. Mag sein, doch ich habe ein Geschenk gefunden, dass beides vereint. Die Apfelrosen erfüllen ihren Zweck gleich zweimal: Man erfreut sich kurz an ihrer Schönheit und an ihrem zarten Duft und dann werden sie … ruck zuck verputzt. Wenn das nicht romantisch ist.

Weiterlesen

Ein kleines Herbst-Gedicht: Kürbis-Crème brûlée

Kürbis Crème brûlée

Hiermit reihe ich mich offiziell ein in die lange Liste der Blogger, die im Herbst viele Stunden damit verbringen, Kürbisse auf unterschiedlichste Art und Weise zu verarbeiten: Mal bissfest, mal als Suppe oder Püree, meistens pikant, dann auch mal wieder süß, als Tarte oder Dessert… Er gibt schon anständig was her, der kleine orange Herbstzeitgenosse – der Hokkaido: wandelbar, vielseitig, treuer Begleiter, wenn die Blätter von den Bäumen fallen, leiser Trostspender, der den Abschied vom Sommer erträglicher macht. Um dem Kürbis noch mehr Poesie einzuhauchen, verarbeiten wir ihn jetzt zu einem Gedicht – der Kürbis-Crème brûlée.

Weiterlesen

An apple a day … die heilsame Apfeltorte

Apfelweintorte

Den berühmten Apfel, der einem, täglich verzehrt, den Doktor vom Leib hält, kann man ja auf unterschiedlichste Art und Weise zu sich nehmen – als Apfeltorte zum Beispiel. Die Vitamine sind ja auch noch dann vorhanden, wenn der Apfel seine Form verändert. Und wer jetzt behauptet, dass eine Apfeltorte mit Schlagobers, Zucker, Butter und Mehl nicht gesund ist, und auch noch politisch inkorrekt, da weder gluten- noch laktosefrei und auch nicht vegan, tja, dem kann ich jetzt gar nichts entgegensetzen. Außer vielleicht, dass es viele unterschiedliche Ärzte gibt. Und wenn der regelmäßige Genuss von Apfeltorte schon nicht den Allgemeinmediziner fern hält, dann ganz sicher den Seelenklempner. Denn diese Torte ist Soulfood vom Feinsten.

Weiterlesen

Süßkartoffelgnocchi mit Schafskäse aus dem Backofen

Süßkartoffelgnocchi

Meine Vorliebe für die Süßkartoffel kennt ihr ja schon. Diesmal habe ich versucht, das herkömmliche Gnocchi-Rezept abzuwandeln. Mit ein paar Zutaten, die ich sehr gerne mit der Süßkartoffel kombiniere, ist aus dem ganzen ein herrlich aromatisches Gericht geworden. Würziger Schafskäse aus dem Bakofen, Cocktailtomaten, ein paar Rucola-Blätter, Kräuter und etwas Olivenöl: mehr braucht es nicht für die perfekte Ergänzung zu den flaumigen Gnocchi.

Weiterlesen

APP ins Backrohr! Topfenschnitte mit Walnuss-Schaum

Topfenschnitte mit Nussschaum

Ich und meine Kochbücher. Das ist der Running Gag bei vielen meiner Freunden. Die Balken in den Regalen biegen sich bedrohlich unter der Last, und der Platz für Neues ist ohnehin schon lange stark begrenzt. Da kommt mir die neue APP von Dr. Oetker gerade recht. Die funktioniert nämlich wie ein Bücherregal. Die Rezeptbücher können durch das Kiosk-System ganz einfach verwaltet werden.

Weiterlesen

Der Topfen mit dem Sommer: Cheesecake mit Lemoncurd-Füllung

cheesecake_lemoncurd

„So ein Topfen!“ sagt man in Österreich, wenn etwas nicht optimal läuft. Dieser Sommer hat also sehr viel mit Topfen zu tun: verregnet, bewölkt und kalt. Seltsame Redewendung, wenn man bedenkt, was man aus Topfen so alles herbeizaubern kann – sogar ein bisschen Sommer. Wir packen dazu einfach ein paar Sommeraromen in ein Törtchen, überziehen es mit Topfencreme und die schlechte Laune wegen dem Wetter ist gegessen.

Weiterlesen

Pimp my Tomaten-Mozzarella-Salat: Caprese Tarte Deluxe

Tomaten-Mozzarella Tarte

Der Tomaten-Mozzarella-Salat gehört wohl zu den Standard-Vorspeisen der italienischen Küche. Wenn einem gerade eine Prise Meeresluft um die Nase weht, die Sonne scheint und alles nach Sommer, Strand und Urlaub riecht, schmeckt das Ganze ja sogar mit dem billigsten Kuhmilch-Mozzarella und drittklassigem Olivenöl noch göttlich. Zuhause? Da ist der Tomaten-Mozzarella-Salat zugegeben ziemlich einfallslos, auch wenn man hervorragenden Büffel-Mozzarella verwendet, frischen Basilikum aus dem Garten, und feinstes Olivenöl. Langweilig! Kommt das ganze dann als Tarte daher, in knusprigen Mürbteig gehüllt, der auch noch mit selbstgemachtem Pesto bestrichen ist, und wird mit bestem Balsamico beträufelt und einem Glas Rotwein serviert … tja, dann ist das fast schon ein bisschen so wie Urlaub.

Weiterlesen

Nervenfutter: Zitronencreme-Törtchen mit Heidelbeeren und Lavendel

Heidelbeer-Zitronen-Törtchen

Lavendel war für mich bis jetzt ausschließlich Bestandteil von Duftsäckchen und Seifen. Dass mir als frischgebackener Mama der Lavendel in letzter Zeit auch außerhalb der Seifen- und Mottenkiste dauernd unterkommt, mag Zufall sein, oder auch nicht. Erst neulich habe ich Lavendel-Aromaöl geschenkt bekommen. Da steht drauf, dass die Heilpflanze den Schlaf fördert und gestresste Nerven beruhigt. Zufall? Ein paar Tage später habe ich gleich einen ganzen Strauss Lavendel überreicht bekommen. Schon wieder Zufall? Ich habe einen Teil davon verwendet, um die Heidelbeer-Törtchen optisch und geschmacklich aufzupeppen und … siehe da, nichts beruhigt die Nerven so sehr wie so ein cremiges Törtchen. Wer‘s nicht glaubt, darf es gerne ausprobieren.

Weiterlesen

Topfenauflauf mit Himbeeren

Topfenauflauf mit Himbeeren

Dieser Topfenauflauf ist ein Multitalent. Er geht als süße Hauptspeise genauso durch wie als Dessert und kann auch als Cheesecake zum Kaffee serviert werden. Wandelbar ist er noch dazu, lässt er sich sich doch mit sämtlichen Obstsorten kombinieren. Himbeeren bieten sich im Moment ganz besonders an. Sie bilden einen leicht säuerlichen Kontrast zur süßen Topfencreme und machen den Auflauf so zu einem fruchtigen Sommer-Dessert. Wenn das nicht genug Argumente sind … 🙂

Weiterlesen

Pimp my Germteigschnecke: Himbeer-Rosetten-Kuchen

Himbeer-Rosettenkuchen

Ich liebe Germteigschnecken in allen Variationen: Zimtschnecken, Apfelschnecken, Puddingschnecken, …. die  Liste lässt sich endlos fortsetzen. Auch pikant gefüllte Schnecken, wie die Pizzaschnecke oder die Salatschnecke gehören zu meinen Lieblingsrezepten. Heute gibt es die Schnecke neu gestylt, als Kuchen. Dafür werden die einzelnen Teigstücke einfach in einer Tortenform zu einer Rosette aneinander gereiht. Passend zur Jahreszeit haben wir den Rosetten-Kuchen sommerlich-fruchtig mit Himbeeren gefüllt, und mit Gewürzblüten und Zuckerguss garniert. Die Germteigschnecke at its best.

Weiterlesen

Pizza mit Rucola-Pesto

Pizza Rucola

Pizza, die mit wenigen, vegetarischen Zutaten belegt ist, habe ich gerade zur warmen Jahreszeit am liebsten. Meistens ist sie einfach nur mit Rucola und ein paar Cocktailtomaten belegt. Doch warum nicht mal den Rucola zu Pesto verarbeiten und zur Pizza servieren? Die Pizza mit Rocola-Pesto ist eine leichte, vegetarische Sommer-Pizza mit dem gewissen Etwas. Das Rucola-Pesto bringt zusätzliche Würze ins Spiel und der selbst gemachte Teig macht die Pizza ohnehin zum gästetauglichen, und trotzdem ganz unkomplizierten Sommergericht. Dazu ein kühles Bier und ab auf die Terrasse!

Weiterlesen