Orient trifft Okzident: Kürbisravioli mit Amarettini und Granatapfel-Kernen

Kürbisravioli

Von allen Kürbisravioli, die ich jemals gegessen habe, sind die hier mit Abstand die besten. Und das, obwohl die Füllung aus nur drei Zutaten besteht: Kürbis, Parmesan und Amarettini. Ihr werdet euch jetzt wundern, was die italienischen Mandelkekse in der Ravioli-Fülle zu suchen haben, aber in Italien ist diese Kombination tatsächlich nichts Ungewöhnliches.

Das Gericht hat seinen Ursprung in der Region Emilia-Romagna, im Nord-Osten Italiens, und glaubt mir, die Italiener wissen, was sie tun. Die Amarettini unterstreichen den süßlichen Geschmack des Kürbis, der Parmesan bringt eine feine Würze in die Fülle. Mit den Granatapfelkerne entfernen wir uns wieder von Norditalien, aber alles in allem vereinen sich die verschiedenen kulinarischen Elemente am Teller zu einem harmonischem Ganzen: Genuss ohne Grenzen

KürbisravioliKürbisravioli Amarettini

Zutaten für 4 Personen:
Für die Füllung:
1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)
30 g Amarettini
80 g Parmesan, gerieben
etwas Muskat, Salz, Pfeffer
für den Pastateig:
300 g Mehl
1 Prise Salz
3 Eier (Größe L)
1 EL Olivenöl
außerdem:
1 Granatapfel
etwas Parmesan
ein paar zerbröselte Amarettini
ca. 50 g Butter, flüssig

Kürbisravioli Amarettini GranatapfelkerneKürbisravioli Amarettini Granatapfel

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Hokkaido in Spalten schneiden und Kerne entfernen. Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca 40 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch weich ist. Vom Kürbis dunkle Stellen wegschneiden, den Rest klein schneiden und pürieren. Amarettini im Mörser fein zermahlen, Parmesan reiben. Beides zur Kürbismasse geben und vermengen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.

Die Zutaten für den Teig verkneten und abgedeckt im Kühlschrank rasten lassen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Kreise ausstechen und mit der Kürbismasse füllen. Teigkreise zusammenklappen und gut festdrücken. Die Ravioli in köchelndem Salzwasser ein paar Minuten garen, herausfischen und mit flüssiger Butter, Parmesan, Granatapfelkernen und ein paar zerbröselten Amarettini servieren.

Advertisements

4 Gedanken zu “Orient trifft Okzident: Kürbisravioli mit Amarettini und Granatapfel-Kernen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s