Genießen statt gießen: Apfelrosen

Apfelrose

Böse Zungen mögen mir einen fehlenden Sinn für Romantik vorwerfen, wenn ich sage, dass ich die essbaren Geschenke dem dekorativen Blumenschmuck vorziehe. Mag sein, doch ich habe ein Geschenk gefunden, dass beides vereint. Die Apfelrosen erfüllen ihren Zweck gleich zweimal: Man erfreut sich kurz an ihrer Schönheit und an ihrem zarten Duft und dann werden sie … ruck zuck verputzt. Wenn das nicht romantisch ist.

ApfelroseApfelroseApfelrose

Zutaten für 12 Apfelrosen:
1 Packung Plunderteig
3 EL flüssige Butter
Kristallzucker und Zimt
2 – 3 rote Äpfel
evtl. Eigelb zum Bestreichen

Die Äpfel waschen, halbieren, und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben kurz mit kochendem Wasser überbrühen, damit sie weich und biegsam werden. (Nicht zu lange kochen lassen!) Den Plunderteig ausrollen, mit Butter bestreichen und mit Zucker und Zimt bestreuen. Den Teig in der Mitte halbieren und jede Hälfte in 6 Streifen schneiden. Die Streifen mit den Apfelscheiben belegen, so dass die runde Seite oben ist und ein wenig über den Teig hinausragt. Dann die Teigstreifen aufrollen und zu einer Rose formen. Die Enden gut andrücken. Mit Eigelb bestreichen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Die Apfelrosen bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.

Apfelrose

Advertisements

4 Gedanken zu “Genießen statt gießen: Apfelrosen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s