Kärntner Eisreindling am Stiel

Kärntner Eisreindling am Stiel

Schon bald stelle ich euch ein neues Projekt der Kärntner Blogger vor. Als kleinen Vorgeschmack gibt‘s schon mal ein passendes Rezept zum Thema. Der Kärntner Reindling ist ein bekanntes, traditionelles Gebäck aus dem südlichsten Bundesland. Er hat seinen Namen vom Reindl, der Form, in der er ursprünglich gebacken wurde. Heute wird das Gebäck aus Germteig, gefüllt mit Rosinen, Honig, gehackten Walnüssen, Zimt und Zucker, gerne in der Gugelhupfform gebacken. Die süße Spezialität kommt zwar das ganze Jahr lang auf den Tisch, gehört aber ganz besonders zur Osterjause und wird dann auch mal mit pikanten Speisen kombiniert.

Herrlich, da läuft einem richtig das Wasser im Mund zusammen. Dass der Reindling das ganze Jahr lang einfach nicht wegzudenken ist, sieht man auch an seiner sommerlichen Version, dem Eisreindling. Der Eisreindling wird oft mit einer Portion Grantnschleck serviert. Dabei handelt es sich um Schlagobers mit Preiselbeermarmelade. Für die heißen Tage habe ich mir etwas Besonderes einfallen lassen. Ich serviere euch den Eisreindling diesmal stilgerecht sommerlich – als Eis am Stiel. Natürlich hat auch der Eisreindling am Stiel das ganze Jahr lang Saison. 🙂

Kärntner Eisreindling am StielKärntner Eisreindling am Stiel

Rezept (für eine Silikonform mit 12 Mini-Gugelhupf-Förmchen)

Für die Parfait-Masse:
1 Ei
1 Eidotter
2 EL Honig
1 Packung Vanillezucker (ca. 8 g)
1/4 l geschlagenes Obers (Sahne)
Abrieb einer Bio-Zitrone

Für die Fülle:
30 g Rosinen
50 g Walnüsse
etwas Rum
1 EL Honig
Zimt

Für den Grantnschleck:
1/8 Liter Schlagobers steif schlagen und mit
2 – 3 EL Preiselbeeren verrühren

Kärntner Eisreindling am StielKärntner Eisreindling am Stiel

Zuerst die Fülle vorbereiten: Dafür werden die Rosinen für ein paar Stunden oder über Nacht in Rum eingeweicht. Den Honig in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die Walnusshälften unter ständigem Rühren im Honig karamellisieren. Die Nüsse auf einem Blatt Backpapier auskühlen lassen und anschließend grob hacken.

Für die Parfait-Masse das Ei und den Dotter mit Vanillezucker, Honig und Zitronenschale in einem Schneekessel über heißem Wasserbad cremig aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und etwa 5 Minuten weiterschlagen. Dann Schlagobers unter die Masse heben.

Die Rosinen abgießen und mit den Nüssen vermengen. Etwas Parfait-Masse in die Gugelhupf-Silikonförmchen geben, dann Rosinen und karamellisierte Nüsse darauf verteilen und mit etwas Zimt bestreuen. Achtet für eine schöne Marmorierung darauf, dass die Fülle bis zum Rand der Förmchen reicht. Danach die Förmchen mit der Parfaitmasse bis zum Rand auffüllen. Holzstäbchen in die Masse stecken und die Förmchen über Nacht ins Gefrierfach stellen. Das Eis vorsichtig aus den Silikonförmchen lösen und mit Grantenschleck servieren.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kärntner Eisreindling am Stiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s