Red-Nosed Rudi

kŸrbistorterl.indd

Die leuchtende rote Nase hat der Mürbteig-Rudolph der Ribiselmarmelade zu verdanken. Auch Glühweingelee macht sich sehr gut als Nasen-Füllung. So wird der süße Rudi nicht nur für Kinder zum beliebtesten Weihnachtskeks.

Ribisel-Rudi:
Für den Teig:
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
300 g Mehl
120 g kalte Butter
1 Ei

Für die Fertigstellung:
Ribiselmarmelade
3 EL Staubzucker
etwas Wasser
schwarze Lebensmittelfarbe (Pulver)

Alle Zutaten für den Teig verkneten, ca. für eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen und dann dünn ausrollen. Mit Rentier-Formen Kekse ausstechen und bei der Hälfte der Kekse einen Kreis für die Nase ausstechen. Kekse bei ca. 200 °C  ca. 10 Minuten backen. Kekse noch warm mit Marmelade füllen. Staubzucker mit Wasser verrühren. Ein wenig davon abnehmen und mit schwarzem Lebensmittelpulver verrühren. Die Staubzuckermasse verleiht den Rudis den unschuldigen Rentierblick.

Glühwein-Rudi:
Für den Teig:
1 Msp. Muskatnusspulver
1/2 TL Zimtpulver
1/2 TL Gewürznelkenpulver
500 g Vollkornmehl
250 g Butter
150 g Zucker
2 Eier

Für die Fertigstellung:
Glühweingelee
3 EL Staubzucker
etwas Wasser
schwarze Lebensmittelfarbe (Pulver)

Zutaten für den Teig verkneten, im Kühlschrank eine halbe Stunde lang rasten lassen, bei 180 Grad ca. 10 Min. backen und dann gleich vorgehen wie bei den Ribisel-Rudis. Hier werden die Kekse noch warm mit Glühweingelee gefüllt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s