Radicchio ohne Treviso …

Image

… oder Treviso ohne Radicchio. Auf der Suche nach Radicchio-Gerichten fahren wir nach Treviso, die Hochburg des Radicchios. Doch auf den Speisekarten findet sich nirgendwo auch nur das kleinste Radicchio-Blättchen (wir trösten uns mit Pasta und Garnelen, auch gut). Auf der Rückreise bleiben wir in einem Restaurant in Sutrio stehen und siehe da … auf der Karte stehen Radicchio-Ravioli („Mezzelune con Radicchio e Provola affumicata“), die optisch stark an Kärntnernudel erinnern. Kein Wunder, wir befinden uns jetzt in Friaul, in Karnien, wo die kulinarischen Grenzen ein wenig verschwimmen. Das Rezept wird sogleich übernommen, genau so wie es da am Teller vor uns liegt. Der Provola affumicata (oder Provolone), ein geräucherter Schnittkäse, gibt den Ravioli einen ganz besonderen, leicht rauchigen Geschmack, der ein wenig an Speck erinnert, und perfekt mit dem Radicchio harmoniert. Mit diesem Gericht verabschiede ich mich für eine weitere kulinarische Tour kreuz und quer durch Italien. Ci vediamo … hoffentlich mit einem Haufen neuer Rezepte im Gepäck!

Radicchio-Ravioli mit geräuchertem Provola
für 6 Personen:

Nudelteig:
400 g glattes Weizenmehl
1 Ei
2 – 3 EL Öl
ca. 150 ml Wasser
1 Prise Salz

Fülle:
300 g Radicchio
250 g Ricotta
3 EL geriebener Parmesan
100 g geräucherter Provola, gerieben (oder ersatzweise ein anderer geräucherter Schnittkäse)
1 Ei
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Öl

zum Servieren: Pinienkerne, Parmesanspäne, geschmolzene Butter

Alle Zutaten für den Teig zu einer geschmeidigen Masse verkneten und abgedeckt rasten lassen. Radicchioblätter waschen und klein schneiden. Knoblauch hacken und mit Radicchio kurz in Olivenöl anbraten, so dass die Blätter ein wenig zusammenfallen. Radicchio abkühlen lassen und dann kurz mixen. Ricotta mit Parmesan verrühren, Radicchio durch ein Sieb pressen und die Flüssigkeit abfließen lassen. Dann zum Ricotta geben. Den geriebenen Provola und 1 Ei untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig dünn ausrollen und Kreise (ca. 8 cm Durchmesser) ausstechen. Auf jeden Kreis 2 TL der Masse geben, zusammenklappen und gut verschließen (wer‘s kann, der krendelt ;-). Die Ravioli in leicht köchelndem Wasser ca. 10 min. ziehen lassen und dann abschöpfen. Noch besser werden die Radicchio-Ravioli, wenn man sie vor dem Servieren kurz anröstet. Mit gebräunter Butter, Pinienkernen und Parmesan servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s